Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Veröffentlicht: April 7, 2012 von sieleben in Einführung, Allgemeines und Ankündigungen

Im folgenden Artikel möchte ich gerne ein Thema besprechen, das mir sehr am Herzen liegt. Es geht um unsere Bewegung, den geistigen Zustand einiger Mitstreiter und eine unglückliche Entwicklung innerhalb der Szene. Nachdem ich mich also über wirres Gequatsche, halbseidene Theorien und Abzocker ausreichend ausgelassen habe, wird es noch etwas philosophisch bevor ich dann die Lösung für alle Probleme präsentieren werde; quasi wie immer. Also, viel Spaß!

In letzter Zeit habe ich mich etwas von „der Bewegung“ fern gehalten. Der Grund war die Angst um meine eigene geistige Gesundheit. Je mehr man sich mit Weltverschwörungen, Hintergrundmächten und dem nahenden Ende der Zivilisation beschäftigt, desto depressiver kann man werden. Seien wir doch auch mal ehrlich: Wenn das alles stimmt, was so im Internet kursiert, haben wir nichts zu lachen. Wir werden kontrolliert, manipuliert und geistig kastriert. Unsere Existenz ist nichts weiter als moderne Sklaverei, unser Weltbild nur Propaganda und unsere Zukunft erst….. Die Gegenwart ist durch Medienmanipulationen, die unseren Geist vergiften und Chemtrails, die unsere Luft verpesten, bereits schlimm genug. Aber die Zukunft? Oh je, die Zukunft ist in der „Bewegung“ durch manischen Pessimismus geprägt: Der 3.Weltkrieg und damit atomarer Holocaust steht vor der Tür, die Illuminaten haben schon den gen-manipulierten Zombievirus in Stellung gebracht und überhaupt scheint nichts mehr die Apokalypse aufhalten zu können.

Tja, schlimme Sache! Schaut man nun aber in die Geschichte der Menschheit so fällt auf, dass dieser Geisteszustand offensichtlich „typisch menschlich“ ist. Seit Anbeginn der Zeit scheint der Mensch eine panische Angst vor „dem Ende“ zu haben. Dieses „Ende“ fällt natürlich immer zufällig genau in die Zeitepoche, in der man sich selbst gerade befindet. Deshalb haben selbst ernannte Propheten, Weltuntergangtheoretiker und andere Hardcore- Pessimisten seit jeher starken Zulauf. Selbst völlig wirres, unzusammenhängendes Geschwafel, welches in einem Absinthrausch entstanden ist und auf irgend ein Schmierzettel gekritzelt wurde, kann 300 Jahre später als Prophezeiung für das nahende Ende gedeutet werden. Da braucht man sich keine Gedanken zu machen! Früher oder später findet sich immer ein Neurotiker, der den Zeitpunkt „des Endes“ kennen will und komischerweise finden sich auch immer ausreichend Anhänger.

Ein wunderbares Beispiel für dieses ganze Konzept liefert das Mittelalter. Im europäischen Mittelalter muss es nicht wirklich gemütlich zugegangen sein. Ständige Kriege, feudale Herrschaftssysteme, Mangelernährung und natürlich Seuchen haben die Menschen glauben lassen, dass der „Tag des jüngsten Gerichts“ nicht mehr allzu fern sein kann. Diese Angst wurde natürlich gehegt, gepflegt und schließlich in Form von Geld und Macht geerntet. Die damaligen Nutznießer der Massenhysterie war die katholische Kirche. Sie schwang sich zum „Vertreter Gottes auf der Erde“ auf und war damit natürlich erster Ansprechpartner für die, sich in Verdammnis wähnende Masse. Die kaufte der Kirche fleißigst Ablassbriefe und andere Halunkereien ab, da sie in ihrem angst-induzierten Wahn, keine Alternative sahen und die Kirche auch nicht wirklich hinterfragten. Dies sollte erst ein paar Jahrhunderte später passieren und Europa in einen Glaubenskrieg stürzen.

So stellte man sich um 1500 das Ende der Welt vor.

Nun ja…. Heute schauen wir natürlich verächtlich auf unsere Vorfahren herab. Wie konnte die auch wirklich annehmen, dass die Erde ne Scheibe ist? Wie haben die sich von der Kirche SO an der Nase herumführen lassen? Wie haben die sich so manipulieren lassen, dass sie wirklich geglaubt haben, das Ende wäre nahe? Wir wissen doch alle, dass das Ende von den Mayas für den 21.12.2012 festgestellt wurde!

Spaß beiseite, mit solchen Geschichten kann man ordentlich Geld verdienen! Die Katholiken haben es vor gemacht und man wäre ja schön blöd, wenn man dieses Prinzip heute nicht nutzte. Gerade in unserer Szene scheint man über genügend Kleingeld zu verfügen, um sich mit jeglichem Schnickschnack auszurüsten, um den Weltuntergang zu überleben. Auf zig Seiten bietet man Notfallkits, Konservendosen und Wasserfilter an. Obwohl ich auch immer für gute Vorbereitung bin, frage ich mich was man mit den Konserven schon anfangen will, wenn sowieso 90% der Erdbevölkerung durch Seuchen, Kriege und Katastrophen ausgelöscht wird. Wähnt man sich heimlich vielleicht sogar selbst bei den „10%“, die es schaffen werden?

Noch viel schlimmer sind ja dann die Abzocker. Manchmal schaue ich mir aus reiner Selbstgeißelung Verkaufssendungen auf „Astro TV“ an, in denen kreative Sozialversager gutgläubigen Omis die Rente für „Weisheitskristalle“ und „Gesundheitspendel“ abzocken. Dass Selbiges auch in der WAHRHEITSSUCHER Szene vorkommt, ist doch wirklich reine Ironie, oder nicht?

So wird im Netz, neben der Guerillaausrüstung für die Apokalypse, auch Ramsch verkauft, der absolut keinen Nutzen hat. Vor Jahren warnte man aus der Szene vor „Erdstrahlung“ oder „Wasseradern“, die schädliche Auswirkung auf Mensch und Tier habe. 

Man verkaufte Matratzenschutz gegen die gefährlichen Strahlen, pyramidenförmige „Energiefänger“ und weitere Gadgets gegen die imaginären Bedrohungen. Der Höhepunkt waren ja dann spezielle Stifte, mit denen man die „schädlichen Energiefelder“ von (bitte festhalten!!) Barcodes auf Lebensmittelprodukten unschädlich machen konnte. Wer keinen Stift kaufen mochte, konnte natürlich alle Barcodes ausschneiden, verbrennen und die Asche vergraben. Vielleicht wirft man sie auch einfach dem nervenden Kollegen in den Frühstückskaffee, um ihn energetisch zu vergiften.

So könnt ihr eure Barcodes neutralisieren. Echte Zeitbomben, die Dinger!

Am besten an einem Freitag den 13. zur Vollmondzeit…. Achja, das war ja eine Stelle aus dem 6. und 7. Buch Moses und damit „satanischer Okkultismus“. Wie man sieht, die Übergänge sind fließend.

Der neuste Hit in der Szene ist „Egon Tech“. Er zieht unermüdlich durch die Kommentarbereiche unterschiedlichster Blogs und „klärt“ über die Gefahren von „Nanopartikeln“ in unserer Luft auf. Diese sollen  (O-Ton „E.T“) von den „JUDEN/ZIONISTEN“ in unsere Atmosphäre geblasen werden. Glücklicherweise bietet er gegen diese gefährlichen Nanopartikel auch direkt die Lösung in Form von Astmasprays und anderen „hilfreichen“ Mitteln an. Tja, hier hat einer die Grundregeln der freien Marktwirtschaft verstanden; Angebot und Nachfrage. Gibt es keine Nachfrage, so schaffe eine!
Auf Nachfrage, wo denn nun die Beweise für diese Behauptungen seien, wird man gerne auch mal als „Volltrottel“, „Ignorant“ oder „Troll“ bezeichnet. Man lässt sich eben ungern in die Karten schauen…..

Jaa… vielleicht haben wir Menschen uns doch nicht wirklich groß verändert. Natürlich ist das Wissen innerhalb des Konstrukts „Menschheit“ deutlich größer geworden, aber ist dadurch die Menschheit weiser geworden? Oder noch konkreter: Ist der Mensch als Individuum, durch die Erfolge und Fehler seiner Vorfahren, tatsächlich klüger geworden? Und falls ja, kann er dieses Wissen auch in seinem eigenen Leben umsetzen? Vielleicht sind wir ja im Prinzip noch genau die dummen Bauern aus dem Mittelalter, die von den gleichen Leuten abgezockt werden, die uns Angst vor „dem Ende“ machen. Schon mal darüber nachgedacht?

Gerade in unserer Bewegung scheinen sehr viele Menschen von diesem Virus angesteckt zu sein. Es ist wohl wieder mal eine Ironie des Schicksals, dass gerade in der „Truther-Szene“ der Schritt von Wahrheitssuche zur „Wahrheitsanpassung“ statt findet.
Der Ursprung der Bewegung war sicherlich 9/11. Die ersten „Truther“ nannten sich so, weil sie auf der Suche nach der Wahrheit waren und eine lückenlose Aufklärung der Vorgänge am 11.September 2001 forderten. Hier stand also die Kritik an der öffentlichen Version der Ereignisse an erster Stelle, sowie die Forderung nach Transparenz und Ehrlichkeit. Mit wagen Theorien über das Geschehene und prophetischen Zukunftsvisionen hielt man sich anfangs noch zurück.

Freiheit statt Angst Demo. Bild: Alles-Schall-und-Rauch

Leider fiel die Bewegung offensichtlich ihren eigenen Ansprüchen zum Opfer und verrät heute ihren Gründungsgedanken. Auf unendlichen Blogs, Youtube Kanälen und Foren wird heute nicht mehr nach der Wahrheit gesucht, sondern eine eigene Wahrheit verbreitet. Der „Truther“ fragt nicht mehr nach dem „Wie“ oder „Warum“, sondern glänzt durch verflochtene Verschwörungstheorien und gefährliches Halbwissen. Schon längst sind in unserem Lager die meisten Unklarheiten beseitigt. Man weiß, wer „den großen Plan“ bedacht hat, wer ihn ausführt und welche Folgen er hat. Man weiß über geheimste Regierungsprojekte Bescheid, die SO geheim sind, dass es nirgends auch nur einen Beweis dafür gibt. Man kennt sich mit allem aus! Jeder arbeitslose Hartz4 Empfänger kann auf Youtube zu einem Experten für globale Wetterphänomene werden und via Googlemaps, bequem vom Schreibtisch aus, beweisen, dass die Weltregierung uns alle durch den Einsatz von „Chemtrails“ in willenlose Zombies verwandeln wird (oder unsere Atmosphäre zerstören will, oder uns alle zeugunsunfähig macht…. Usw.).

Auch scheint auf einmal jeder ein Experte für Numerologie und Okkultismus geworden zu sein! Zwar hat man selbst noch nie ein Buch zum Thema rituelle Magie, Zahlenmystik oder gar Kabbalah in der Hand gehalten, weiß aber selbstverständlich darüber Bescheid. Dadurch entstehen dann solche Massenhysterien, wie das „Megaritual 2011“ in Berlin am 26.06.2011, bei dem eine Atombombe in der Hauptstadt gezündet werden sollte. Die Grundlage dafür war damals wirre mathematische Berechnungen aus irgend welchen Filmen, die mit Numerologie oder Wissenschaft rein gar nichts zu tun hatten.
Statt sich, nach dieser Blamage, das Geschehene mal kritisch durch den Kopf gehen zu lassen und die eigene Hysterie zu hinterfragen, wird dann noch kackendreist behauptet, dass man mit dieser „Aufklärung“ einen wirklichen Anschlag in Berlin verhindert hätte. Hat man da noch Worte?

„Beweis“ für das „Megaritual“ in Berlin….

Großen Widerspruch braucht man sowieso nicht zu erwarten; nun ja, zumindest nicht aus dem Lager der „Truther“. Während Menschen, die sich nicht in dieser Subkultur bewegen, auf wissenschaftliche Publikationen oder alternative Erklärungen zurückgreifen, bleibt der „Truther“ natürlich bei seiner Wahrheit. Dabei ist es ganz gleich, ob die Alternativtheorien vielleicht viel eingängiger sind. Diese werden gleich pauschal als „Feindpropaganda“ und Lügen deklariert. Es geht soweit, dass man Nachriten und Meinungen, die nicht aus der Bewegung kommt, generell nicht mehr vertraut. Dem liegt die Weltanschauung zu Grunde, dass sowieso „alles kontrolliert und gesteuert wird“. Jedes Ereignis wird in einem Verschwörungszusammenhang gesehen. Selbst im eigenen Leben kommt man sich verfolgt, beobachtet und kontrolliert vor. Der „Feind“ scheint überall zu lauern, da er ja laut Weltanschauung, überall zu finden ist!

Na ja, und wer diesen Umstand kritisiert, wird ebenfalls zum „Feind der Bewegung“! Kritische Fragen nach dem „Wie“ und „Warum“ werden im Bezug auf eigene Theorien nicht mehr geduldet. Wer heute in der Szene nach dem „Wem nutzt eigentlich diese Unterganghysterie“ fragt, wird direkt als „Systemagent“ entlarvt. Dabei nutzt man genau die gleichen Mechanismen, die im Mainstream genutzt werden, um Kritiker mundtot zu machen. Wer derzeit in der Öffentlichkeit das Label des „Nazis“ oder „Rassisten“ erhält, völlig gleichgültig ob dies überhaupt der Wahrheit entspricht, ist praktisch nicht mehr diskussionsfähig. Deshalb scheut der gewiefte Politiker von heute auch Themen, bei denen er eine Position einnehmen könnte, die ihn auch nur im Entferntesten als verkappten Rechtsradikalen, Homophoben, Islamhasser oder Chauvinist darstellen könnte. Dies ist ein Grund weshalb die Integrationsdebatte in diesem Land 40 Jahre von Medien und Politik ignoriert wurde.
Was wir also ursprünglich am Mainstream kritisiert haben, nutzten wir in unserer eigenen Bewegung um Kritik im Keim zu ersticken. Wir haben tatsächlich von unseren Sklavenhändlern etwas gelernt!

Mein Anliegen ist es nicht einen Keil in die Bewegung zu treiben. Ich will niemandem vorschreiben, was er zu denken hat. Ich will lediglich einen Anstoß geben, um mal über sich selbst nachzudenken. Man sollte öfters mal innehalten und überprüfen, was man tatsächlich weiß. Vor allem sollte man lernen zwischen Wissen und Glauben zu unterscheiden. Wir haben alle ein bestimmtes Bild von der Welt. Dieses Bild ist untrennbar mit unserem Selbstbild verflochten. Jeder hat eine gewisse Vorstellung davon, wie/wann/wo er sich im Universum befindet und welchen Stellenwert er dort einnimmt. Für einen übergroßen Teil der Menschheit ist es schlichtweg unmöglich in einem Geisteszustand zu existieren, in dem die eigene Weltanschauung mehr aus Fragen besteht, als Antworten. Deshalb suchen viele Menschen händeringend nach einer Erklärung für das Unheil auf der Welt. Diese Erklärungen werden häufig zu quasi-religiösen Dogmen, die mit Wissen nichts zu tun haben.

Ein Standardvorgehen in diversen Sekten oder „religiösen Gemeinschaften“ ist die Zerstörung des Weltbilds und der Moralvorstellungen des Initianten. Man weiß schon seit Ewigkeiten, dass man einen Menschen erst „brechen muss“, damit er willfährig alles annimmt, was man ihm präsentiert. Welcher Truther kennt denn nicht das Gefühl von völliger Hilflosigkeit in Anbetracht des Ausmaßes der Verschwörung? Was in Sekten durch verschiedene Übungen und psychologische Tricks geschafft wird, passiert bei uns von alleine. Wir lösen uns von unseren alten Vorstellungen. Wir nabeln uns quasi von der Gesellschaft und „der Welt“ ab. Viele Menschen kommen darauf aber nicht klar. Sie fühlen sich wie Astronauten, die durchs Weltall schweben ohne Hoffnung auf Rettung. Wie Ertrinkende greifen sie deshalb zu jeder Rettungsleine, die ihnen angeboten wird. Sie ersetzen gerne eine Lüge durch eine andere, um das Gefühl der Leere abschütteln zu können und sich wieder vollständig zu fühlen.
Es sind neue Glaubenssätze, die verinnerlicht werden. Der Mensch tendiert dann stark dazu, diese Glaubenssätze vehement zu verteidigen, da sie wie bereits erwähnt, untrennbar mit Selbstbild und Selbstvertrauen verwoben sind. Eine Auflösung des Weltbilds würde automatisch mit einer Auflösung des Selbstbildes einhergehen und wäre damit potentiell gefährlich für die kognitive und emotionale Stabilität des Individuums. Deshalb wehren sich Menschen mit Händen und Füßen gegen Argumente, die ihr eigenes Weltbild ins Wanken bringen, ungeachtet der Überzeugungskraft und Qualität dieser neuen Argumente.

Dies ist alles menschlich und von Soziologie und Psychologie in zig Theorien und empirischen Experimenten verarbeitet. Wer also „typisch menschlich“ sein möchte, der hat hier sicherlich eine gute Rechtfertigung gefunden.

Kognitive Dissonanz – Draufklicken zum Vergrößern!

WIR, so ist zumindest mein Selbstbild, sind aber nicht „typisch menschlich“. Wir haben einen höheren Anspruch auf Wahrheit und Glauben. Wir, die wir uns mal „Truther“ nannten, sind auf der Suche nach Wahrheit. Wir wollen nicht von den Mächtigen belogen und betrogen werden. Wieso betrügen wir uns dann selbst? Wir müssen für uns selbst die Messlatte deutlich höher legen, sowohl an uns, als auch an unsere Theoretiker. Wir müssen uns gegenseitig auf den Zahn fühlen unsere eigenen Artikel prüfen und Lücken in der Argumentation in den eigenen Reihen finden. Wie kann uns jemand ernst nehmen, wenn unsere Hauptargumentation aus „Du bist doch ein Systemler“ und „Beweis mir doch das Gegenteil“ besteht?
Wir können die „Schafherde“ nicht für ihre Ignoranz und Dummheit kritisieren, während wir uns selbst Weltanschauung geschaffen haben, die uns zur blökenden, unkritischen und unreflektierten Masse degradieren?

Sokrates (oder Platon…) hat einst einen Satz geprägt, der nicht näher an der Wahrheit liegen konnte: „Ich weiß, dass ich nicht weiß“, sagt mehr aus, als alle Artikel und Videos auf dieser Seite. Die Erkenntnis, um das eigene Nicht-Wissen ist der erste Schritt zur Erlangung von Weisheit. Wer es schafft die Schleier des eigenen „Meinens“ und „Glaubens“ herunter zu reißen, ist vielleicht in der Lage in das Gesicht der Erleuchtung zu blicken. Wer dazu aber NICHT in der Lage ist, wird ewig durch seine eigene Unzulänglichkeit geblendet sein. Dabei ist es völlig egal, auf welcher Seite er sich selbst sieht.

Worte der Versöhnung

Wenn Du jetzt, lieber Leser, mit Wut im Bauch und Schaum vorm Mund hinter dem PC-Monitor sitzt und Dir Worte wie „Verräter“, „Spalter“ oder „Nestbeschmutzer“ durch den Kopf schwirren, hast Du leider meinen Beitrag nicht verstanden. Ich bin auch Teil dieser Bewegung und muss mir den Schuh genauso anziehen, wie jeder andere. Vieles, von dem was ich geschrieben habe, sind Fehler, die ich selbst gemacht habe. Ich schaue nicht von oben herab und urteile, sondern ich will helfen sich selbst besser zu verstehen. Man kann die Welt nicht verstehen, wenn man sich selbst nicht mal begreifen kann.
Die Trutherszene ist auch nicht vollkommen durchsetzt von realitätsfernen Spinnern oder Abzockern. Sie ist an sich überhaupt nicht homogen. Auf Veranstaltungen, wie den Bilderbergerprotesten, habe ich die unterschiedlichsten Menschen mit unterschiedlichsten Auffassungen kennen gelernt. Das Einzige, worauf man sich dort häufig einigen konnte, war die Suche nach der Wahrheit. Die SUCHE und nicht die Antwort darauf. Deshalb sucht weiter und stellt neue Fragen! Wenn ihr was gefunden habt, sucht trotzdem weiter, weil niemand mit Antworten die Welt jemals verstanden hat.

Kommentare
  1. infowars sagt:

    hier ist meine meinung zum thema:

  2. TRUTH - FIGHTER!!! sagt:

    Sehr guter Artikel…

    Ich trete jetzt auch kürzer was die Recherche über die kleinen, u. größeren Welt – Verschwörungen angeht… Ich bin fast wahnsinnig geworden, weil ich die negativen Informationen gar nicht mehr verarbeiten konnte…

    Außerdem besteht vieles in der sog. Truther – Szene aus zuviel Spekulationen, Hypothesen, u. gezielten Desinformationen…

    Ich warte jetzt erst mal ab, was in diesem Jahr 2012 passiert… Und dann kann ich mich auch weiter orientieren… Allerdings, wenn dieses Jahr der 3. WK ausbricht, od. bei den zionistischen Spielen entspr. passiert, od. eine „Alien“ – Invasion inszeniert wird, od. gar Nibiru für einen ELE (Auslöschungs – Ereignis) verantwortlich sein sollte, dann werde ich mein „truthern“ auch wieder intensivieren, wenn dies dann überhaupt noch möglich sein sollte…

    In diesem Sinne, GOTTES Segen…

  3. Kevin sagt:

    toller artikel. genau das sollte mal gesagt werden! ich kenne diese völlige ohnmacht und sie hilft überhaupt nicht weiter sondern macht geistig krank und somit im nachhinein auch körperlich. vor allem entziehen viele wüste spekulationen allem (auch einiger wahrheiten) jegliche glaubwürdigkeit.

    ich habe für mich die wahrheit gefunden und bin erstmal zufrieden, weil ich mich nicht vor mir selbst verstecken muss. leider hat mich aber dieses thema auch völlig isoliert. ich kann z.b. nicht mehr mit leuten zusammen sein die glauben am 11.9. ging alles mit rechten dingen zu.

    zwar sehe ich auch die welt auf einen 3. wk zusteuern, aber was kann ich daran ändern? höchstens rechtzeitig abhauen mit nem sack voll samen 🙂
    ich sehe mittlerweile auch lieber die vorteile darin. denn profitieren vom krieg würden die menschen die naturnah leben (afrika, südamerika usw. landbevölkerung). und unterdrückte wissenschaftler könnten ihre technologien einsetzen (wasserauto usw.)

    wenn ich sterbe na und?! wenn ich lebe juhu! freiheit ist mein höchstes credo und es könnte danach genau das gegenteil sein (chip & versklavung) oder andersherum mit wenigen in gemeinschaften leben, mit freie energie geräten usw.

    PS: aber ein kritikpunkt habe ich. Orgonit funktioniert. damit kann man 100%ig chemtrails auflösen!!! sogar radioaktivität wird umgewandelt. darum finde ich es auch ein bisschen strange das seit zig jahren überall auf der welt cloudbuster und orgonite aufgestellt wurden (als gegeninitiatve zu chemtrails) in bezug auf atomare verseuchung usw.

  4. Koni sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel! Ich beschäftige mich inzwischen auch schon einige Jahre mit dieser Thematik und neige grundsätzlich zu der Einstellung alle erworbenen Informationen für sich selbst IMMER zu hinterfragen, nachzuforschen und objektiv zu betrachten.

    Nur so kann man sich einigermassen selbst als Freidenker bezeichnen – wenn man selbst als Individuum eine eigene Wahrheit, basiert auf eigenen Überlegungen, Denken und Intuition erforscht.

    Die Truther Szene bezeichnet die unwissenden Massen als blinde Schaafe, dabei ist ihnen oft nicht bewußt dass sie sich selbst wohl in eine neue Schaafengemeinde hinbewegen – indem sie die Informationen der Truther Szene ohne Hinterfragung hinnehmen und die Paranoia fördern.

    Selbstverständlich gibt es Geheimgesellschaften, Okkultismus, viel Böses und Ekelhaftes auf dieser Welt.

    Ich musste in der Zeit ( in der ich mich mit der Thematik beschäftigt habe ) feststellen dass viele Informationen, Videos und Bewegungen jedoch auf lächerliche, völlig zusammengestrickte Behauptungen basieren und vollkommen unlogisch erscheinen.

    Es werden Kirchen, Sekten und Organisationen kritisiert und entlarvt. Man verteufelt zB. die Esoterik, und Menschen die sich esoterisch orientieren werden als naiv bezeichnet oder einfach mit dem Teufel verbunden. Dabei ist man selbst als Truther in einer Falle gefangen die oft leider sehr aggressiv macht, den geistigen Zustand verwirrt und das logische Denken manchmal ausschaltet.

    Für mich persönlich hat die Entdeckung der Truther Szene vieles positives aber auch ( anfangs ) vieles negatives gebracht.

    Die ersten Informationen die ich entdeckt habe, schockten und verwirrten mich so sehr dass ich unter Depressionen lit und einen Burnout erlebt habe.

    Nach dem ersten grossen Schock fing ich jedoch an die Informationen zu überprüfen und zu hinterfragen und dem Müll von belegbaren Informationsgut zu trennen

    Es ist unheimlich wie viel in all dem Informationsumfang zusammen gedichtet wird, um bei Menschen bestimmte Emotionen auszulösen und für eigene Ideologien zu fesseln. Es ist eine Manipulation, manchmal unwissend getätigt weil man selbst von dieser “ Wahrheit“ überzeugt ist.

    An den Zahlen wird zB. teilweise so lange gedreht bis sie das gewünsche Ergebnis darstellen, ohne dass da eine nachvollziehbare Logik oder Systematik dahintersteckt.

    Meine positive Erfahrung mit der Trutherszene ist allerdings die Tatsache dass ich gelernt habe kritisch zu sein, mein Konsumverhalten besser verstehen und steuern kann, viel humaner und feinfühliger geworden bin.

    Ich habe zu mir selbst gefunden, geniesse die Natur, die kleinen Augenblicke im Leben und habe gelernt meine Familie und Umgebung viel mehr zu schätzen.

    Ich schliesse mich in dem Sinne dem Autor dieses Artikel an und empfehle jedem einzelnen Menschen sich nicht abhängig von irgendwelchen Bewegungen oder Ideologien zu machen, sondern immer für sich selbst zu forschen, zu recherchieren und zu hinterfragen.

    Wir haben in unserem Leben noch einen ziemlich langen Weg vor uns und kommen mit jeder neugewonnen Erfahrung, Erlebnis ein Stückchen der Wahrheit näher. Vertraut auf euch selbst und eurer Intuition.

    Lieben Gruss

  5. kwak sagt:

    Es scheint ja wirklich alles wahr zu sein, worüber hier im Laufe der Zeit berichtet wurde….
    Erst die Bilderberger in den Medien, jetzt sogar mit offizieller Internetseite (http://www.bilderbergmeetings.org/), nun die Satanskulte und deren Medienpräsens:
    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Gepeinigt-im-Namen-des-Satans

  6. caged$ sagt:

    Hallo ihr da drausen,

    ich hab mir bislang nicht alle kommentare durchgelesen weil mich so brennend eine frage beschäftigt. Diese eine Frage. Diese Frage nachdem jeder von euch oder uns Sucht. Diese suche nach der Frage. Die Frage die längst vergessen wurde bei der Suche nach der Warheit.
    Was dann?
    Wir suchen nach Fragen und nicht nach Antworten. Aber ich stimme dir nicht zu sie leben! Selbst wenn wir wissen am 9.11 passiert ist ändert das GAR NICHTS. Solang wir keine Antowrt haben.
    Meiner ansicht nach haben wir alle das thema verfehlt. Wir suchen nach etwas, was uns niemals die Absolution geben wird die wir wirklich brauchen. Ich hasse es. Die welt ist am verfallen und ihr sucht nach der Nadel im heuhaufen. Selbst wenn alles der warheit entspricht bleibt die gesamtsituation die selbe. Selbst wenn es eine Lüge ist kann sie niemand mehr rückgängig machen. Ihr selbstverliebten warheitssucher mit eurer auffasung das ihr die geißel der meinschheit seid, seid auch nur ein teil dessen was uns in diese lage gebracht hat. Sucht nach Antworten und wisst nicht was ihr sonst machen sollt. Lächerlich. Tut mir leid aber ich entwickel langsam abscheu euch gegenüber. Anworten bringen keine veränderungen, sie sorgen für neue Fragen.
    Dieses ganze hin und her. Ich hab mal ne frage. Würdet ihr was für euch ändern wollen wenn es dafür hiese was zu opfern? Wir sind alles opfer. Würdet ihr für euer Essen arbeiten wollen? Nicht für das mittel sondern für die früchte eurer arbeit. Mittelalterlich nicht wahr? Wie kann man gewinnen wenn man schon längst verloren hat? Eine welt ohne ketten, ist eine welt ohne menschen. Jeder will das es ihm „gut geht“ und für dieses verlangen finden wir die unterschiedlichsten Warheiten. Die warheit ist, man muss leiden um dem leiden ein ende zu setzen. Selbstmord? sicherlich eine option. Aber das was wir alle so fürchten wie die ungewissheit selbst, ist die Tatsache die warheit in uns zu haben. Neuanfang, umstrukturierung, allternative lebensmethoden. Habt ihr den von der matrix gar nichts gelernt? Es ist zu spät man kann es nicht mehr ändern, nichts mehr rückgängig machen selbst wenn jeder Mensch die warheit kennt. aber die Wahl zu haben, zwischen der roten und der blauen, die haben wir jetzt schon. Wir alle wählten die rote mit dem wissen es gibt kein zurück, trotzdem machen wir weiter als wär nichts passiert. Aber vllt. gibts ja kein entkommen sondern man ist in einer art submatrix gefangen. vllt. gewinnt das haus immer. Und ich bin nur zu eitel es zu akzeptieren das man im system leben muss um das system zu ändern. Vllt. muss ich mich auch nur selbst ändern. vllt finden wir ja eines schönen tages Lösungen anstatt Anworten, bis dahin lasst euch euer Steak schmecken.

  7. Trustno1 sagt:

    Ich spar mir das ganze Rechtfertigungs Bla Bla meiner Vorschreiber und danke dir einfach für diesen Artikel.
    Ich selbst bin die letzten 3-4 Jahre in so manche Falle getappt. Entweder frisst dich der stress und die Sorge innerlich auf wenn du an all den negativen NWO Dreck glaubst….oder man läuft Gefahr ein wirklicher Ignorant zu werden der ebenfalls eine Gefahr darstellt.

    Ich muss dir vor allem im Bereich des Spirituellen und magsichen, nennen wir es Übergeordnet einfach Esoterik, recht geben……unglaublich wieviele Leute heute „Wissende“ und „Praktizierende“ sein wollen ohne jemals auch nur im entferntesten das spirituelle an sich selbst kenen gelernt zu haben….oder überhaupt Ahnung zu haben worum es bei diesem Wissen durch die Jahrtausende ging….um nichts anderes als Selbstfindung die Hand in Hand mit persönlicher Entwicklung geht. Alles andere ist IMMER Nebensache.

    Zurück zum Thema…danke nochmals. Dein Artikel hat mir wahrlich aus der seele gesprochen denn die Thruther oder besser die Szene der „Verschwörungs-Depperten“ hat ihren Namen mittlerweile echt verdient.
    Alleine die Sache die im Moment mit Obama und Medvedev über die Aliensache, der meteor der im Osten einschlug und angeblich ein UFO gewesen sein soll das angeblich sogar abgeschossen wurde….die imemr wiederkehrenden Warnungen über eine Zombieseuche aus den USA….langsam frage ich mich wo Mulder und Scully bleiben und wo sich gerade das S.T.A.R.S. Team aufhält…Arbeit steht an!!!!

    Sorry……Sarkasmus beiseite. Immerhin bin ich ja auch einer jener gutgläubigen menschen die dauernd hinters Licht geführt werden.

    Ich will ebenfalls die Wahrheit finden…..allerdings will ich dazu nicht meine Gesundheit und meinen verstand opfern müssen….wem bringt denn das dann etwas?…..mir jedenfalls nicht.
    Ich hoffe das so wie am Anfang mit 9/11 die richtigen Leute weiterhin nicht aufgeben und weitermachen…allerdings momenta hab ichs eit Monaten schon genug von der Truther Szene….wo sind denn die ganzen profezeiten Unheile? Vom Mega-Ritual 2011 angefangen(dem ging ich voll auf dem Leim) bis hin zum 3 Weltkrieg der erst vor kurzem propagiert und überall provoziert wurde……..EY MANN…….FICKT EUCH!!!! Sorry den Sprachgebrauch….aber ich bin extrem Sauer auf den ganzen Mist!!!!!

    Das einzige was mich momentan noch interessiert ist ob und was hinter dem ganzen Gerede über Nibiru dran ist…und selbst wenn er existiert…..überlebe ich schön….tu ich das nicht auch schön denn ich hatte ein schönes leben trotz Hartz 4 Einkommen. (ich komme aus Österreich, bei uns heist das Notstandshilfe)
    Ich hab meinen Frieden wiedergefunden….ich wünsche jedem dem/der es so ging wie mir das Licht der Vernunft und der Ruhe endlich wieder sehen zu können.

    Wir leben um zu leben…..nicht um in Angst oder in Sklaverei zu leben!!

    Vielen Dank für deinen erfrischenden Artikel

    Viel Glück für die Zukunft und alles gute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s